Eingewachsene Haare: Was tun?

 

Eingewachsene Haare: Was tun?

 

Eingewachsene Haare: Was tun?

 

Ob im Intimbereich, unter den Achseln oder an den Beinen: Jeder hatte schon einmal ein eingewachsenes Haar. Wenn ein Haar die Hautoberfläche nicht erreicht, kann es zu Rötungen und Eiter kommen. Im schlimmsten Fall kann es auch zu einer schmerzhaften Entzündung kommen. Deshalb ist es wichtig, Haare und Öl vor der Rasur zu entfernen, um den Weg für die Haare frei zu machen. Wenn ein Haar unter der Hautoberfläche verloren gegangen ist, helfen die folgenden Tipps, es wieder in Gang zu bringen.

 

Eingewachsene Haare: Das Wesentliche auf den Punkt gebracht

1. Eingewachsene Haare sind Haare, die unter der Hautoberfläche wachsen und sich entzünden können. Darüber hinaus

2. Sie treten normalerweise dort auf, wo das Haar dick und kraus wird. Darüber hinaus

3. Verstopfte Poren durch abgestorbene Hautzellen oder Talg erschweren das Haarwachstum in die richtige Richtung. Darüber hinaus

4. Lassen Sie die Haare am besten in Ruhe und schonen Sie die Stelle. Wenn das Haar sichtbar ist, können Sie es mit einer Pinzette herausziehen. Darüber hinaus

5. Peeling und regelmäßiges Auftragen der Lotion helfen, eingewachsenen Haaren in Zukunft vorzubeugen. Darüber hinaus

 

Jeder, der Haare an Beinen, Genitalien oder im Gesicht entfernt, hatte sicherlich schon einmal ein eingewachsenes Haar. Es ist an sich nicht so schlimm, aber es kann schmerzhaft sein, wenn es infiziert wird. Besonders beim Rasieren besteht eine gute Chance, dass sich das Haar kräuselt und unter der Hautoberfläche weiterwächst. Wie man eingewachsene Haare behandelt und Entzündungen vorbeugt.

 

 

Was sind eingewachsene Haare?

Eingewachsene Haare sind Haare, die in die falsche Richtung wachsen. Nach dem Rasieren, Wachsen oder Epilieren können Haare unter der Oberfläche weiterwachsen. Rund um das eingewachsene Haar entwickeln sich Rötungen und manchmal eitrige Flecken. Auch eingewachsene Haare können zu schmerzhaften Entzündungen führen.

 

 

Eingewachsene Haare sind in diesen Bereichen besonders häufig

Im Intimbereich: Dort, wo die Haare besonders stark wachsen, besteht eine erhöhte Wahrscheinlichkeit, dass sie wachsen. Dichtes, lockiges Haar kräuselt sich eher unter der Haut als feines Haar. Deshalb entzünden sich die Haare meist im Intimbereich. Es kann auch passieren, dass sich die Haare aus der Oberfläche lösen und die umliegende Haut zerkratzen und verletzen. An den Beinen: Die Haare an Ihren Beinen sind glatter und feiner als Ihre Intimbehaarung. Allerdings können hier durch viel Reibung und enge Kleidung Haare wachsen.

 

In den Achseln: Da die Haut unter den Achseln besonders weich und elastisch ist, kann es auch hier vorkommen, dass die Haare nicht in die richtige Richtung wachsen, sondern unter der Hautoberfläche.

Eingewachsene Haare: Was tun?

 

 

Wie entstehen eingewachsene Haare?

Eingewachsene Haare werden normalerweise durch trockene Haut und Haarentfernung verursacht. Abgestorbene Hautzellen verhindern, dass das Haar in die richtige Richtung wächst. Haarentfernungsmethoden wie Rasieren, Zupfen, Wachsen und Zuckern können alle verhindern, dass ein Haar die Oberfläche erreicht.

 

Auch enge Kleidung kann ein Grund für eingewachsene Haare sein. Wenn die Kleidung einen so hohen Druck auf die Haut ausübt, sehen die Haare keine Chance, aus der Haut herauszuwachsen. Besonders im Intimbereich und an den Beinen kann Kleidung ein Problem darstellen.

 

Wie behandelt man eingewachsene Haare?

Eingewachsene Haare verschwinden normalerweise von selbst, aber wenn sie zu sehr gereizt werden (durch Rasieren, enge Kleidung oder Kneifen), können sie sich entzünden und länger anhalten. Wenn Sie also ein eingewachsenes Haar entdecken, lassen Sie es am besten in Ruhe. Wenn Sie das sehr stört, können Sie es mit einem chemischen Peeling versuchen, um die Haare an die Oberfläche zu bringen und sie dann auszuzupfen. Was hilft bei eingewachsenen Haaren im Intimbereich?

Wenn im Intimbereich ein Haar gewachsen ist, sollten Sie versuchen, Ihre Haare noch nicht zu rasieren und enge Kleidung zu vermeiden. Sie können warme Kompressen oder einen Waschlappen verwenden, um die Poren zu öffnen und die Haare möglicherweise mit einer Pinzette zu entfernen. Ansonsten ein paar Tage warten. Verwenden Sie dann eine Zeichensalbe. 

So reagieren Sie gut auf ein eingewachsenes Haar:

1. Unterlassen Sie jede Methode der Haarentfernung, bis der Bereich verheilt ist.

2. Legen Sie ein warmes, feuchtes Handtuch über das eingewachsene Haar. So öffnen sich die Poren. 3. Manchmal sind abgestorbene Hautzellen der Grund, warum ein Haar die Hautoberfläche nicht erreicht. Ein Peeling entfernt abgestorbene Hautschüppchen. Aber hüten Sie sich vor körperlichen Peelings, da sie zusätzliche Reibung verursachen können.

4. Eine nicht fettende Hautcreme versorgt die Haut um das Haar herum mit ausreichend Feuchtigkeit.

5. Tragen Sie keine eng anliegende Kleidung.

6. Wenn die Haare bereits die Hautoberfläche erreichen, können Sie sie vorsichtig mit einer sterilisierten Pinzette herausziehen. Entfernen Sie es langsam, damit es nicht bricht.

7. Wenn Ihr Haar infiziert ist, sollten Sie einen Dermatologen aufsuchen.

 

Eingewachsene Haare: Sind sie gefährlich?

Eingewachsene Haare sind harmlos, bis sie sich entzünden. Die roten und teilweise eitrigen Stellen sind optisch eher störend und schmerzen ein wenig, gehen aber oft von alleine wieder weg. Geschieht dies nicht, sollten Sie einen Arzt aufsuchen.

 

 

Wie vermeide ich eingewachsene Haare?

Unabhängig davon, wo Sie Haare entfernen, gibt es einige allgemeine Tipps zur Vermeidung von eingewachsenen Haaren.

 

1 Regelmäßig ein Peeling durchführen: Indem Sie dafür sorgen, dass abgestorbene Hautzellen Ihre Poren nicht verstopfen, wird verhindert, dass Haare unter der Hautoberfläche verloren gehen. Hier finden Sie Rezepte zur Herstellung Ihrer eigenen Schale.

 

2 Wechseln Sie regelmäßig Ihre Rasierklingen: Stumpfe Rasierklingen sind nicht gut für Ihre Haut und verursachen Rasurbrand oder eingewachsene Haare. Sie können feststellen, ob eine Klinge stumpf ist, wenn Sie spüren, wie die Klinge an Ihrem Haar zieht.

 

3 Verwenden Sie Rasierschaum oder -gel: Es trocknet Ihre Haut beim Rasieren nicht aus. Außerdem wird die rasierte Stelle weniger belastet.

 

4 Nach der Haarentfernung gut auftragen: Wenn die Haut ausreichend mit Feuchtigkeit versorgt ist, sind eingewachsene Haare und Rötungen weniger wahrscheinlich.

Neuere Ältere

نموذج الاتصال